HOME BLOGGER ADVERTISING / PR FAVOURITE BLOGS IMPRESSUM

She believed she could, so she did! / PERSONAL

Die Uni hat also wieder angefangen und erst gestern sagte ich zu meinem Freund, dass ich, seitdem ich im neuen Studiengang meinen (richtigen) Platz gefunden habe, merke, dass ich auf jeden Fall für das Studieren geschaffen bin. Das Nachlesen, recherchieren, Hausarbeiten schreiben, Vorträge und die dazugehörigen Power Point Präsentationen vorbereiten, diskutieren, Wissen aufsaugen - all das, was zum Studieren gehört, macht mir Spaß. Ich habe, nachdem ich mich mit einigen Personen darüber unterhalten habe, warum sie für sich selbst entschieden haben, dass sie nicht für das Studieren gemacht sind, große Zweifel gehabt, ob ich es überhaupt nochmal versuchen sollte. Für mich persönlich ist es aber das, was am meisten Sinn macht. Ein Studium ist für mich etwas Erstrebenswertes, eines der großen Lebensziele. Das kann natürlich jeder sehen wie er mag, aber auf der Liste meines Lebens steht ein abgeschlossenes Studium auf jeden Fall drauf. Studium bedeutet natürlich auch Stress, viel Lernen und bevor die Arbeit, der Haushalt, der Freund oder die Hobbies kommen, kommt das, was man für die Uni machen muss. Stress bedeutet, dass man sich gut organisieren können muss beziehungsweise können sollte. Rechnungen, die man bezahlen muss, Zahnarzttermine auf die man ein halbes Jahr wartet und die man dann nicht vergessen sollte, wann die gelben Säcke oder die Papiertonne abgeholt werden, wann der nächste Fensterputz ansteht, wann das nächste Fest im Ort ist und so weiter. Bei all diesen terminlichen Dingen hilft mir mein Moleskine unglaublich sehr, aber jedes einzelne Vertragsende eintragen beziehungsweise Erinnerungen an mich selber, wann ich eine Kündigung schreiben sollte für diesen und jenen Vertrag? Nein, danke. Dafür habe ich meinen Vertragslotsen*. Da trage ich alle meine Verträge ein und ganz von alleine zählt er die Tage, bis ich meine Kündigung verfassen sollte (für die schon Vorlagen angeboten werden!), schickt mir eine Erinnerungs-SMS und zeigt mir auch noch gleich tolle Angebote. Das Ganze außerdem noch kostenlos - perfekt für Leute mit wenig Zeit und die auch noch in der wenigen Zeit, die sie haben, mit möglichst geringem Aufwand so viel wie möglich schaffen wollen. Hätte ich nur auch für meinen Haushalt oder für den Papierkram, der hier und da anfällt auch so ein hilfreiches Tool... Wie macht ihr das mit euren Verträgen? Habt ihr auch schon mal drüber nachgedacht, euch einen solchen hilfreichen Vertragslotsen anzuschaffen? Ich jedenfalls kriege mein Leben so langsam auf die Kette, wie man hierzulande sagen würde und, wie schon berichtet, macht mir mein Studium super viel Spaß. Ich bin richtig organisiert, trage jede Kleinigkeit in meinen Kalender ein, vergesse fast nichts mehr und das hat irgendwie auch einen positiven Effekt auf meine vier Wände, denn sie ist öfter aufgeräumt als unaufgeräumt. Die einzige Ausnahme stellt der Morgen da. Ich bin ein absoluter Morgenmuffel. Wenn ich vergesse, am Abend vorher meine Tasche zu packen dann läuft mein Morgen ungefähr so ab:

Der Wecker klingelt schon zum 12. Mal, denn ich gehöre zu den Leuten, die sich für alle 10 Minuten einen stellen. Ein kurzer Blick auf die Uhr. 7:10 Uhr. MIST. Um 7:36 Uhr fährt mein Zug. Zum Glück brauche ich nicht allzu lange zum Bahnhof... Schnell ins Bad. AUA!!! Fuß am Schreibtisch gestoßen. Schnell Zähne putzen und das Gesicht waschen. Auf Haare kämmen wird verzichtet und die Bürste wird schon mal in den Rucksack geschmissen. UND JETZT? Was bitte ziehe ich an? Irgendwas bequemes, irgendwas was immer geht. Ok, alles Schwarz, das geht immer. Rein in die Jeans und in die Socken, schnell die bequemsten Schuhe schon mal anziehen. Gut, die Hälfte ist geschafft. Genug schwarze Oberteile hast du ja... jetzt nur noch eins finden, das nicht allzu sehr voller Katzenhaare ist. Ok, dann eben eins mit Katzenhaaren. Schnell die Fusselrolle in den Rucksack geschmissen. Jetzt noch einen dicken Kuschelcardigan drüber, in dem man 20kg schwerer aussieht, aber egal. In der Uni ist es manchmal so kalt, man muss halt Prioritäten setzen. Jetzt noch Schminken. Etwas Foundation, Rouge und Mascara. Das muss reichen. ACH. Und Lippenstift. Unbedingt Lippenstift, denn wie heißt es so schön: "On a bad day there is always lipstick!". So. Jetzt noch das Wichtigste in den Rucksack schmeißen. Kalender, denn ohne den habe ich mein Leben nicht unter Kontrolle. Kleine Tasche mit meinem ganzen Krimskrams, wie Handcreme, Schmerztabletten, Pflaster, Concealer und Co. Zum Glück ist da der Concealer drin, da kann ich zur Not noch meine dunklen Augenringe abdecken. Dann noch das Portemonaie, denn nochmal willst du keine 7€ bezahlen, weil du dein Semesterticket vergessen hast. Sonnenbrille einpacken, weil die Hoffnung immer besteht, dass die Sonne raus kommt und natürlich die Weitsichtbrille, sonst bekomme ich überhaupt nichts von dem mit, was der Dozent da vorne mit erzählen will. So. Hab ich alles? Ah, schnell noch ein Buch von deinem Nachttisch mitnehmen und unter den Arm klemmen, sonst wird's im Zug langweilig. Schnell noch den Schal um den Hals gewickelt, den Haustürschlüssel in die Tasche gesteckt und rau aus der Tür.

Und wie sieht es bei euch aus?








Jeans : Ralph Lauren / Shirt : ZARA / Schal : Gina Tricot / Cardigan : Gina Tricot / Rucksack : OiLL* / Schuhe : VANS Sk8-Hi* / Nagellack : "In Stitches" von essie


Neben meinem heißgeliebten Rucksack... im Ernst ich lauf' nur noch mit dem Teil rum und da geht so viel rein! UND: schon drei meiner Kommilitonen haben mich schon gefragt, woher ich ihn habe... habe ich mittlerweile - passend zu meinem geregelten Tagesablauf - eine ziemliche Ordnung in den Kram, den ich tagtäglich mitschleppen muss, gebracht. Mein Kalender ist heilig und ohne den geht, wie gesagt, gar nichts. Mein Portemonaie überquillt nicht mehr, weil ich direkt Überflüssiges aussortiere und ansonsten kann ich dank meiner gut sortierten kleinen Beauty/Helfer Tasche jedem immer ein Taschentuch, eine Schmerztablette oder ein Pflaster anbieten. Und, wenn's ganz schlimm ist: mein Gesicht vor meinen Augenringen retten. Und dann noch bequeme Schuhe? Perfekt. Schaut mal auf dress for less* vorbei, da bekommt man alles was man für einen gemütlichen und geregelten Uni-Tag braucht. Ich liebe es sowieso beim Online Shoppen zusammenpassende Teile zu kaufen :D




Kalender : Moleskine / Sonnebrille : Primark / Portemonaie : Vanzetti* / Kleine Tasche : Pieces* / Schal : Gina Tricot







Kommentare:

  1. Sehr schönes Outfit. Das hätte ich unter Zeitdruck gar nicht geschafft :)

    AntwortenLöschen
  2. ich stehe morgens immer viel zu früh auf und mache mich dann langsam fertig. am ende sehe ich aber aus, als ob ich gerade aus dem bett komme :D

    AntwortenLöschen
  3. Haha, ich habe sehr gelacht! So geht es mir morgens auch immer!
    Schönes Outfit! Und die Schuhe sind der Hammer!

    AntwortenLöschen
  4. Sehr cooler Tipp mit dem Lippenstift "on a bad day" :) Muss ich unbedingt anwenden beim nächsten Bad Day :)
    Daür habe ich gerade einige perfekte Lippenstifte bei KIKO geshoppt :P
    Kenne das nämlich auch, mit der morgendlichen Schlummertasten-Routine... :(

    LG
    Ani

    www.ani-hearts.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  5. Ich kenne leider auch diese stressige Morgen, aber so gut wie du würde ich niemals danach aussehen UND nichts vergessen! unglaublich wie schnell du so ein schönes Outfit zusammenwürfeln kannst!
    PS: der Rucksack ist richtig cool!

    AntwortenLöschen
  6. dankeschön. freut mich unglaublich :D und ich finde den rucksack auch richitg klasse !!
    grüße. Monika

    AntwortenLöschen
  7. Haha, dass mit den Katzenhaaren kenne ich nur zu gut...habe eine Birma zu Hause und die flust einfach immer.
    Haarball mit 4 Beinen :D

    Die kleine Schminktasche wird wohl auch bestellt, danke fürs anfixen :D

    AntwortenLöschen
  8. Schön zu hören, dass du in deinem Studium aufgehst! Das ist die Hauptsache ;) Dein Style gefällt mir auch super gut, ich liebe all over black looks!

    Liebe Grüße Jessy von Kleidermädchen

    AntwortenLöschen
  9. Oh je, diesen Stress am Morgen kenne ich nur zu gut, das ist bei mir leider jeden Tag so!! Und nicht etwa, weil ich zu spät aufstehe, sondern weil die eigentlich ausreichende Zeit zwischen Aufstehen und unbedingt los müssen immer so rasend schnell vergeht!!! Oder trödel ich einfach nur zu viel rum????:) Das Buch, das du gerade liest ist übrigens eines meiner absoluten Lieblingsbücher!!! Beim Gedanken an den kleinen Oskar steigen mir gleich die Tränen in die Augen, es ist so schön geschrieben..:)

    Ganz liebe Grüße, Vanessa von Pieces of Mariposa

    AntwortenLöschen
  10. Wie handhabst du das mit den Katzenhaaren?
    Die machen mich echt fertig (die Katze zu Hause bei meinen Eltern haarte auch, aber meine eigene haart richtig krass - hat keine Mängel, habe ich schon checken lassen) … die Sachen kommen aus der Wäsche und sind übersäht.
    Deine schwarzen Sachen sehen hier so Flusenfrei aus :D

    AntwortenLöschen
  11. Ich bin zufällig auf deinem Blog gelandet und mag ihn auf anhieb wirkich gern. Dein Outfit ist zauberhaft, da man mit schwarz einfach rein garnichts falsch machen kann. Du hast eine neue Lesaerin :-)

    Schau doch mal auf meinem Blog vorbei, ich würde mich freuen.

    LG Alanis

    AntwortenLöschen
  12. Ich liebe deinen Kalender und dein Portmonee! :)

    AntwortenLöschen
  13. Ein wirklich toller Beitrag.
    Ich wüsste auch nicht, was ich ohne meinen Kalender machen würde!
    Ich habe auch einen von Moleskine und ich würde den nie mehr hergeben ;)

    Wünsche dir einen tollen Tag.
    xx

    AntwortenLöschen
  14. Sehr schöner Look! finde es super, dass du zu dem dunklen Outfit einen roten Lippenstift trägst, sieht toll aus!

    Wir haben übrigens eine Blogparade mit dem Thema 'Mein liebstes Accessoire' gestartet und würden uns sehr freuen, wenn du da mitmachen würdest! Den schönsten Beitrag stellen wir dann auf unserem Blog vor :) HIER erfährst du mehr.

    Viele liebe Grüße,
    Annika

    AntwortenLöschen