HOME BLOGGER ADVERTISING / PR FAVOURITE BLOGS IMPRESSUM

Über Fehlentscheidungen / PERSONAL

Eigentlich ist es noch gar nicht so lange her, dass ich meinen Abschluss gemacht habe, in meinem super tollen Abschluss T-Shirt* rum gelaufen bin, auf der Bühne von meiner Lieblingslehrerin mein Zeugnis in die Hand gedrückt bekommen und meine guten Noten gefeiert habe, alle zwei Minuten meine liebsten Mitschüler umarmt habe und - vor allen Dingen - mich entscheiden musste, was ich studieren will.

Das ist erst 1,5 Jahre her. Aber mir kommt es vor, als wäre eine Ewigkeit vergangen. Vielleicht, weil in dieser Zeit so viel passiert ist. Viele Trennungen von Menschen, die nicht in mein Leben gehören und viele Tränen, aber auch die besten Parties meines Lebens. Ich habe neue Menschen kennengelernt, die ewig einen Platz in meinem Herzen haben werden, so viele gute Konzerte und ein perfektes Festival erlebt, so viele durchgemachte Nächte verbracht und so viel hat sich verändert. Weil ich in dieser - immerhin eigentlich ziemlich kurzen - Zeit so viel gesehen habe, mehr als ich mir je vorgestellt habe. Berlin mit dem SisterMAG, Hamburg mit Labello, Füssen mit meiner Mama, Paris mit einer Freundin, Hamburg mit einer anderen Freundin, Amsterdam und Mallorca mit meinem Freund und mal sehen wo es dieses Jahr noch so für mich hin geht. Ich habe so viel erledigt und es geschafft, mein Leben endlich einigermaßen auf die Reihe zu bekommen.

Und während dieser Zeit merke ich, dass das Studium, für das ich mich entschieden habe und von dem ich euch hier bereits erzählt habe, das FALSCHE ist. Ich habe geglaubt, dass ich durch meinen Blog unbedingt in den Journalismus muss. Irgendwann bei einer großen Modezeitschrift in der Redaktion zu sitzen und Artikel über Dinge zu schreiben, die einem sowieso Spaß machen - das war DER Traum. Aber zum Glück habe ich noch früh genug gemerkt, dass ich das auf keinen Fall machen möchte. Meine Stärken liegen wo anders und meine Persönlichkeit und persönlichen Interessen sind nicht dafür gemacht, dass ich irgendwann für eine Modezeitung schreibe. Und das ist auch gut so. "Ich hab mein Studium geschmissen, 'n neues angefangen." Und das ist überhaupt nicht schlimm, denn ich glaube, dass es diesmal das richtige ist. Und wenn nicht, auch nicht so schlimm. Ich finde meinen Weg schon. Immer nach vorne schauen und nicht auf der Strecke bleiben ist doch das Wichtigste.

Jetzt sind die ersten beiden Tage meines neuen Studiengangs ONLINE KOMMUNIKATION rum und ich bin einfach schon viel besser in das Semester reingekommen, als letztes Jahr. Alles macht einen besseren Eindruck und mit den ganzen Veranstaltungen, die uns vorgestellt wurden, fühle ich mich viel wohler. So als wäre ich in "meiner Welt" angekommen. Es war sicher ein Zeichen, dass genau in der Zeit, in der ich so unglücklich mit einem alten Studiengang war, dieser neue gegründet wurde. Ich bin glücklich mit meiner Entscheidung. Ich meine wer hat schon Dozenten, die mit T-Shirts in die Uni kommen, auf denen #onkommleidergeil steht? Jedenfalls habe ich das als Anlass genommen eine Premiere hier auf dem Blog zu feiern, da ein ganz bestimmtes Accessoire unerlässlich für die etlichen Stunden, die ich jetzt wieder in einem Hörsaal sitzen werde, ist: meine Brille. Ich mag das Modell, allerdings hätte ich eigentlich gerne zehn verschiedene, damit ich je nach Laune (und Outfit) eine andere tragen kann. Das ist wahrscheinlich auch der Grund dafür, dass ich sie an machen Tagen sehr gerne mag und anderen wiederum nicht... :)





Cardigan : PROMOD / Shirt : H&M / Lange Kette : H&M / Kette mit rundem Anhänger : Nomination Italy* / Brille : Fielmann / Nagellack : Essie - "Recessionista"





Kommentare:

  1. Hey Lydia,
    danke für deinen Kommentar :) Das mit den Wäscheklammern habe ich mich schon als Kind immer gefragt.. einfach unnötig, und man hat dann immer diese Abdrücke von den Klemmen in der Kleidung..
    ich kann das, was du da oben beschreibst, ziemlich gut nachvollziehen. Ich bin ja auch erstmal nen ziemlich falschen Weg eingeschlagen damals, als ich angefangen habe, Psychologie zu studieren. Darüber wollte ich Sonntag auch einen Post schreiben, ich fahre morgen nämlich mal wieder einen alten Freund in Holland besuchen.
    Auf den Bildern siehst du übrigens richtig hübsch aus, so natürlich, und die Brille mag ich gern! Wir sehen uns übrigens am Donnerstag bei Hess Natur - ich freu mich :)

    AntwortenLöschen
  2. Ich weiß wie das ist ein Studium abzubrechen - ist kein tolles Gefühl. Sobald man jedoch merkt, dass das die richtige Entscheidung war, hat sich der ganze Stress total gelohnt!
    Es ist ein toller Neuanfang, genieß ihn! :)

    AntwortenLöschen
  3. Toller Eintrag! Du hast das Richtige getan und Mut bewiesen! Nicht jeder wagt es zu seinen Wünschen zu stehen, etwas abzubrechen, um etwas Neues zu beginnen! Find ich super und sehe ich genau so wie du! Die Brille steht dir auch fabelhaft und schmeichelt deinem Gesicht! Viel Spaß und Erfolg im neuen Lebensabschnitt! Lg

    AntwortenLöschen
  4. Schön, dass du dich so wohlfühlst! Das ist auch total wichtig und ich finde man merkt es wirklich ziemlich schon am Beginn des Semesters- freut man sich auf die vielen Aufgaben, die vor einem liegen oder überfordert es nur. Und wenn du jetzt schon sagst, du bist viel einfacher und besser in dieses Studium hinein! Das ist doch ein wunderbarer Anfang. Hört sich nach sehr sehr coolen Dozenten an :) Ganz viel Erfolg weiterhin.

    AntwortenLöschen
  5. Lydia, ich freu mich dass du was passendes für dich gefunden hast.
    bis bald <3

    AntwortenLöschen
  6. Ich habe auch mein erstes Studium geschmissen und was neues angefangen :) manchmal muss man sich was trauen :) viel Erfolg beim neuen Studium :)
    Lg Franzi
    fashionbyfranzi.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  7. Amazing photo. *.*

    ------------------------------
    esqedark.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  8. Das hast du wirklich so schön geschrieben! Ich stecke momentan in exakt der gleichen Situation.. Zwei Semester Erneuerbare Energien liegen hinter mir und vor einer Woche ging es dann schon mit dem neuen Studiengang los. Kommunikation & Dokumentation ist es geworden, das absolute Kontrastprogramm zum vorherigen Studiengang aber ich fühle mich jetzt schon pudelwohl und bin so froh, diesen Schritt gegangen zu sein!
    In meinem Bekanntenkreis waren anfangs leider große Zweifel und keiner war so wirklich von meiner "Idee" überzeugt, aber desto näher der Studienbeginn kam, desto mehr verstanden alle, dass dieser Studiengang eben doch genau auf mich zugeschnitten ist. Auch wenn Erneuerbare Energien zukunftsweisender sind, bin ich froh den Mut gefasst zu haben meinen eigenen Weg zu gehen :)
    Ich wünsche dir auf jeden Fall ganz viel Spaß mit dem neuen Studiengang und natürlich viel Erfolg!

    liebste Grüße, Alicia

    AntwortenLöschen
  9. Ich wünsche Dir ganz viel Erfolg mit deinem neuen Studiengang, bei mir geht jetzt auch die Uni los und ich hoffe sehr, dass es der richtige Studiengang ist. Und auch wenn nicht; lieber fünf mal das Studium wechseln asl 50 Jahre lang einen Job ausüben, der einem gar nicht gefällt!

    AntwortenLöschen
  10. Ich hab im Bachelor auch nach 3 Semestern abgebrochen und in einer ganz anderen Stadt ein neues (wenn auch nicht völlig anderes) Studium angefangen. Besser man bricht frühzeitig ab und entscheidet sich für was Neues, als etwas durchzuziehen, das einem keinen Spaß macht. Das mache so viele, weil sie denken, ein abgebrochenes Studium würde sich schlecht im Lebenslauf machen. So ein Schwachsinn. Und dazu hab ich mein Studium auch nicht in Regelstudienzeit geschafft und auch jetzt im Master noch ein Semester drangehängt. Dafür habe ich super Noten und kann neben dem Studium noch arbeiten gehen und zwar in dem Bereich, in dem ich später arbeiten möchte. Bloß nicht stressen lassen :)
    Die Brille steht dir übrigens sehr gut. Ich hab seit Beginn meines Studiums auch eine und trag sie auch viel zu selten, weil ich sie meistens zu Hause vergesse. Dann sitze ich mit zusammengekniffenen Augen in der Vorlesung und versuche, die Folien zu entschlüsseln :D

    AntwortenLöschen
  11. I discover your blog and i'm glad to follow you with all my social...
    You're welcome on mine spaces!!!
    Kisses
    Meggy
    IMPOSSIBILE FERMARE I BATTITI //PAGINA FB

    AntwortenLöschen
  12. Ich kenne ehrlich gesagt ganz wenige Menschen, die direkt nach dem Abi DEN Plan von ihrer Karriere hatten. Die Mehrheit hat Ausbildungen angefangen, wieder abgebrochen, um doch zu studieren, um sich wieder exmatrikulieren zu lassen um dann doch eine neue Ausbildung zu beginngen. Und das finde ich irgendwie total gut. Alle sagen immer "Achte auf deinen Lebenslauf!" aber woher soll man denn auch wissen, ob man in einem Beruf gut aufgehoben ist, ohne es ausprobiert zu haben?! In der Theorie klingt immer alles super, bis man merkt, dass einem doch etwas ganz anderes so viel besser liegt. Man verbringt im Normalfall sein ganzes Leben in diesem Beruf, da ist es doch egal, wie lange der Einstieg dauert, solange man hinter her abends nach Hause kommt und sich denkt "Alles richtig gemacht!"
    Deshalb finde ich es super, dass du dich auch entschieden hast, deinen Studiengang zu wechseln! Ich wünsche dir ganz viel Erfolg!

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Lydia,
    finde ich super, dass du so offen darüber schreibst. Jeder findet früher oder später "seinen Platz" im Leben. :)
    Ich wünsche dir alles Gute mit deinem neuen Studiengang.
    Liebe Grüße.

    AntwortenLöschen
  14. Schöne Fotos :) Du hast auf jeden Fall richtig gehandelt, man lebt nur einmal und sollte das machen, was einem auch wirklich liegt und Spaß macht :)

    Derzeit kannst du auf unserem Blog übrigens einen von drei super schönen Schals von REPEAT cashmere im Wert von 59,95 € gewinnen: HIER erfährst du mehr.

    Ganz liebe Grüße,
    Annika von http://fashion-inspires.me/

    AntwortenLöschen
  15. Achja, für Onlinekommunikation hatte ich mich auch immatrikuliert, aber mich dann doch dagegen entschieden...
    Wünsche dir alles alles Gute und, dass das für dich das Richtige ist! :)

    AntwortenLöschen
  16. Ein Studium abzubrechen erfordert viel Mut und du hast ihn rechtzeitig aufgebracht. Mir ging es einmal ganz ähnlich, nur habe ich leider länger gebraucht, bis ich zu dieser Entscheidung gekommen bin. Und natürlich steht Dir die Brille ganz hervorragend, sehe ich auch so!

    AntwortenLöschen